Sonntag, 9. November 2014

Der Kreuzknappe gibt den Schild ab

Heute endet eine Ära der deutschen katholischen Bloggerszene: Der Kreuzknappe hört auf

Seit vielen Jahren hat er uns zuerst als Predigtgärtner, dann als Kreuzknappe auf dem laufenden Gehalten über Wichtiges in der Orts- und Weltkirche, hat uns mit seinen Videos und Karikaturen erheitert und mit seinen Links leichte Orientierung geboten. Wir wollen auch nicht vergessen, dass seine Bloggerliste das wichtigste Nachschlagewerk der Blogoezese ist und diese wesentlich mit "konstruiert" hat. 

Doch die aktuellen Ereignisse sind dem Kreuzknappen zu viel geworden. Man muss, gerade als Konservativer, unter Papst Franziskus einiges aushalten. Das trifft gerade die besonders Engagierten. Der Kreuzknappe hat jetzt daraus die Konsequenzen gezogen und zieht sich zurück. Nach seinen eigenen Worten wechselt er vom Schreib- in den Gebetsmodus. Das wollen wir nicht vergessen. Auch für diese Aufgabe ein herzliches:

Danke Kreuzknappe!

Kommentare :

  1. Aber der Papst ist doch nicht verantwortlich für jeden modernen Kirchenbau und die Innenausstattung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die gab es ja auch schon vorher. Die Gesamttendenz könnte es gewesen sein.

      Löschen
    2. Zeitweise Abstinenz von Dingen mit Suchtpotential kann nie schaden! Bin gespannt wie er seinen Nachfolgeblog dann nennt.

      Löschen
    3. Mal schaun. Hier wird es auf jeden Fall mit Aufmerksamkeit verfolgt.

      Löschen
    4. Lange hat es ja nun nicht gedauert, er meckert wieder der gute alte Kreuzknappe. So ist das mit den lieb gewordenen Gewohnheiten.

      Löschen
  2. Päpste kommen und gehen, aber am Ende wird dich Kirche doch von jemand anderen geführt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht fängt er unter einem neuen Papst ja wieder an.
      Letztlich wird es mehrere Gründe gehabt haben, die er uns aber nicht alle erzählt hat. Privates soll ja auch privat bleiben.

      Löschen
  3. Wenn die "tiefe Sorge um die katholische Kirche" wirklich jemanden bewegt, dann ist die Blogözese auch der falsche Ort, um Antworten zu erwarten, denn da geht es oft mehr um rhetorische Brillanz und Polemik, als um das Teilen von Sorgen.
    Ich finde es gut, dass sich da mal jemand auf sein Anliegen besinnt und in den Gebetsmodus schaltet, anstatt einfach weiter zu blöken.

    just my two cents

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch das Teilen von Sorgen halte ich für einen berechtigten Umgang mit Problemen, wenn es in einem bestimmten Maß bleibt.
      Und das Wort "blöken" ist selber polemisch. Würden sie ihrem eigenen Rat folgen, wäre da eine andere Formulierung nicht angebrachter?

      Löschen
    2. Ich habe Hochachtung vor der Entscheidung des Kreuzknappen. Zur Zeit lassen sich viele zu mindestens "grenzwertigen" Behauptungen und Bemerkungen über "Rom" und den Papst hinreißen. Da ist mir lieber, jemand sagt "ich schweige stille und bete" als "ich lass mal impulsiv alles raus". Wie auch immer, ich bin sicher, dass die inhaltliche Position von Kard. Burke nicht unbedingt der Auslöser für seine Ablösung gewesen ist. Ich denke, man muss dem Papst zugestehen, dass er seine engen Mitarbeiter selbst auswählt. Bei all den Geschichten, die über Kard. Burke im Umlauf sind, kann ich mir gut vorstellen, dass die beiden gemerkt haben: es geht nicht zusammen. Das mag auch dazu geführt haben, dass der Kardinal in den letzten Wochen kein Blatt vor den Mund genommen hat.

      Löschen
  4. Also ich sage auch von Herzen "Danke". Ich werde den Kreuzknappen vermissen und finde es sehr sehr schade. Der Morgenländer fehlt, JoBo pausiert, und jetzt auch der Kreuzknappe ...

    AntwortenLöschen
  5. Danke lieber Kreuzknappe. Ich kann Sie von Herzen verstehen!!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...