Donnerstag, 7. August 2014

Diadochus rät, Prioritäten zu setzen

64) Manche fromme Personen habe ich reden hören: "Wir dürfen nicht jedem beliebigen erlauben, uns das zu rauben, was wir für unseren eigenen Unterhalt oder zur Erquickung der Armen haben. Sonst könnten wir für jene, die uns Unrecht tun, zur Ursache von Sünde werden durch das Unrecht, das wir uns gefallen lassen, vor allem, wenn wir dies von Christen erfahren."

Dies aber ist nichts anderes, als das Seine mit einer dummen Ausrede mehr zu wollen als sich selbst. Wenn ich es nämlich unterlasse zu beten und auf mein eigenes Herz achtzugeben, sondern Schritt für Schritt damit beginne, mit jenen zu rechten, die mir schaden wollen, und den Gerichtsverhandlungen in den Vorhöfen beizuwohnen, dann halte ich offenbar das Beanspruchte für wichtiger als meine eigene Rettung, um nicht zu sagen, als selbst das heilbringende Gebot.

Denn wie will ich überhaupt der Weisung des Evangeliums folgen, welche mir befiehlt: "Fordere das Deine nicht zurück von dem, der es dir genommen hat!", wenn ich nicht gemäß dem Wort des Apostels den Raub des mir eigenen Vermögens mit Freuden hinnehme? Denn wenn jemand vor Gericht gegangen ist und alles zurückerhalten hat, was ihm gewaltsam entrissen wurde, befreit er den Habgierigen nicht von seiner Sünde. Es können ja die bestechlichen Gerichtshöfe das unbestechliche Gericht Gottes nicht in die Schranken weisen. Die dort geltenden Gesetze erfüllt der Schuldige ja auf jeden Fall, gemäß welchen er sich auch bezüglich seiner Schuld rechtfertigen kann.

So ist es also gut, die Gewalt jener zu ertragen, die uns Unrecht tun wollen, und für sie zu beten, daß sie durch Umkehr, doch nicht durch die Zurückerstattung dessen, was sie uns geraubt haben, von der Schuld der Habgier freigesprochen werden. Das nämlich will die Gerechtigkeit Gottes, daß wir den Habsüchtigen selbst und nicht das habsüchtig Angeeignete einmal zurückerhalten, frei von der Sünde durch die Umkehr.

Diadochos von Photike: 100 Kapitel über die Askese, in: Philokalie, Bd. 1

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...