Dienstag, 13. Mai 2014

Thermen des Caracalla

Die Caracalla-Thermen, auch Thermae Antoninianae genannt, gehörten zu den größten öffentlichen Bädern Roms. Sie sind heute die letzten der alten Thermengebäude, die vollständig als archäologische Stätten begehbar sind, da sowohl die Nerothermen als auch die Trajansthermen aus dem Stadtbild verschwunden und die Diokletiansthermen teilweise für andere Zwecke genutzt wurden - nebenbei für eine sehr beeindruckende Kirche, die den alten Reichtum der antiken Thermenanlagen erahnen lässt.

Wer vom Zentrum Roms zur Via Appia geht oder von derselben wieder zurück nach Rom kommt, für den bietet sich eine kleine Visite in den Thermen an. Nicht weil man da heutzutage so schön den römischen Staub von den Füssen waschen, sondern weil man frei über das weite Areal flanieren kann. Und wenn nicht gerade eine Touri-Gruppe da ist, hat man da aufgrund ebenjener Großzügigkeit auch viel Ruhe.

Wer Zeit hat, der kann die Thermen aus zwei Perspektiven besichtigen. Einmal von innen und einmal von außen. Das funktioniert, indem man einfach einmal um sie herumgeht und dabei einen tollen Blick von oben auf die Anlage hat. Aus letzter Perspektive sind diese Bilder geschossen. Der Rest folgt beim nächsten mal.



Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...