Samstag, 17. Mai 2014

Samstäglicher Newsticker

Rom: Der Vatikanist Umberto Santa-Apostola hat vor einer Verschwörung gegen Papst Franziskus gewarnt. Die Absage von Audienzen sei ein sicheres Signal, das die Benedikt-Kamarilla um Kardinal Bertone und Erzbischof Gänswein den Papst vermittels vergifteten Mahlzeiten zuerst krank machen und dann von den reformwilligen Kräften in der Weltkirche isolieren wollten, um einen restriktiven Kurs durchzusetzen. Daher müsse die Krankenakte des Papstes offen gelegt und Gruppe reformfreudiger Journalisten als ständige Begleitung des Papstes eingerichtet werden.

New York: Der Gemeindeverbund "Baptists of the Holy Inspiration and the Grace of our Faith" hat gegen den Gemeindeverbund "Jesus is only our Saver" geklagt. Dieser hat in seiner Zeitschrift behauptet, Jesus habe dem Gemeindeältesten in einer Inspiration offenbart, alle Mitglieder der Gemeinschaft kommen direkt in den Himmel, wenn sie nur ganz fest daran glauben und ein Ei an jedem Osterfest essen. Dagegen protestiert der BotHIatGooF, Jesus habe ihnen in einer Inspiration versichert, allein zu ihrem Gemeindeältesten direkt zu sprechen. Das Gericht urteilte, das keine willentliche Falschaussage der JiooS vorliege, da diese tatsächlich glauben würden, Jesus habe zu ihnen gesprochen. Das Gericht könne nicht beurteilen, welche Inspiration wirklich zutreffend sei, empfahl den Streitenden aber, sich an eine geeignetere Stelle zu wenden. Auf Nachfrage der Redaktion teilte die römische Glaubenskongregation mit, die BotHIatGooF habe sich bereits fernmündlich zu diesem Thema mit ihr in Verbindung gesetzt.

Wien: Die Unterstützerorganisation des Life Balls "Für alle das Gleiche" hat sich gegen Kritik von medizinisch-psychiatrischer Seite an Plakaten gewehrt, die als anstößig empfunden werden. Man sei sich bewusst, dass besonders Kinder durch diese Plakate verstört werden könnten. Das sei aber auch beabsichtigt, denn nur wenn die Kinder schon möglichst früh einen solchen heilsamen Schock erleiden würden, seien sie als Erwachsene bereit, die Ziele des Life Balls zu tolerieren und zu unterstützen. Im Sinne eines offen-aufgeklärten Miteinanders sei ein kurzfristiger Schaden daher in Kauf zu nehmen. 

Limburg: Die Gruppe Wir-sind-Kirche-und-ihr-nicht hat gegen die Sanierungspläne des Limburger Priesterseminars ausgesprochen: "Natürlich muss man ein denkmalgeschütztes Gebäude erhalten. Aber kann man die Sanierung der Trutzburg des Klerikalismus für umsonst durchführen und die fünf Millionen in eine Stiftung zur Unterstützung hauptamtlicher Kirchenkritiker stecken?"

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...