Dienstag, 14. Januar 2014

Was ist ein Apostel?

Nachdem ich vor einiger Zeit hier etwas zum Thema Frauen in der Urkirche gepostet habe, wurde ich darauf aufmerksam gemacht, das der von mir verwendete Apostelbegriff stark auf OS rekurriert, der wiederum nach Meinung der Kommentatorin etwas problematisch sei. Konkret ging es dabei um einen zu engen Apostelbegriff, der dort angewendet wird. Heute wollen wir uns daher mit den verschiedenen Bedeutungen und Zuschreibungen befassen, die wir im Neuen Testament zum Apostelbegriff finden. Zunächst soll es um die verschiedenen Funktionen und Ursprünge gehen, die die verschiedenen Aposteltypen haben. Anschließend um die Zuschreibungen, die eine Unterteilung in einen engeren und weiteren Apostelbegriff nahe legen.

Im wesentlichen können wir vier Typen von Aposteln unterscheiden. Ich spreche bewusst nicht von Gruppen, da sich die verschiedenen Typen überschneiden können und teilweise auf der unsicheren Quellenlage beruhen.

1. Apostel als Beauftragte, die ihren Herrn vertreten: "Amen, amen, ich sage euch: Der Sklave ist nicht größer als sein Herr und der Abgesandte ist nicht größer als der, der ihn gesandt hat." Joh 13,16
2. als Beauftragten einer Gemeinde: "Ich hielt es aber für notwendig, Epaphroditus, meinen Bruder, Mitarbeiter und Mitstreiter, euren Abgesandten und Helfer in meiner Not, zu euch zu schicken" Phil 2,25 "Was nun Titus angeht: Er ist mein Gefährte und mein Mitarbeiter, der für euch tätig ist; unsere anderen Brüder aber sind Abgesandte der Gemeinden und ein Abglanz Christi."  2Kor 8,23
3. als Träger der ntl. Verkündigung: "Die Apostel versammelten sich wieder bei Jesus und berichteten ihm alles, was sie getan und gelehrt hatten." Mk 6,30
4. als urchristliche Missionare: "Doch das Volk in der Stadt spaltete sich; die einen hielten zu den Juden, die andern zu den Aposteln." Apg 14,4

Diese Typen wiederum können in einen engeren und einen weiteren Apostelbegriff unterschieden werden. Der weitere Apostelbegriff beinhaltet alle hier genannten Typen. Der engere hingegen ist mit konkreten Aspekten verbunden:
Sie müssen Zeugin des auferstandenen Jesus sein (Apg 1,2–3.22; 4,3; 1Kor 9,1; 1Kor 15,7–9);
sie müssen eine besondere Berufung durch Christus selbst zu ihrem Dienst vorweisen können (Mt 10,1–7; Röm 1,1.5); und Sie spreche mit göttlicher Autorität (vgl. 2Petr 3,2; Apg 5,2ff; 1Kor 14,37; 2Kor 13,3).

Aus den zur Verfügung stehenden Quellen können wir diesen engen Apostelbegriff nur für eine relativ kleine Gruppe anwenden. Zu dieser Gruppe gehören "die Zwölf" also die elf verbliebenen Mitglieder des jesuanischen Zwölferkreises plus Matthias, sowie Paulus. Unsicherheit herrscht bei Jakobus und Barnabas, denen unbenommen ihrer Bedeutung für das frühe Christentum nach den Quellen nicht die genannten Punkte voll zugeschrieben werden können. Wir können des Weiteren mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese Gruppe wohl wesentlich größer war. Indes lässt die Quellenlage weitere konkrete Zuschreibungen nicht zu.

Wenn OS also feststellt, der Herr habe nur Männer in das Amt des Apostels berufen und man von der Anwendung eines engen Apostelbegriffs ausgeht, deckt sich das mit dem Quellenbefund. Man kann zwar die Anwendung dieses engen Begriffs in OS kritisieren, doch wollen wir später noch dessen Berechtigung herausarbeiten.

Kommentare :

  1. Der Fehler geht gleich oben los. Der irdische Jesus versammelt keine Apostel um sich, er schafft einen Zwölferkreis und Jünger um sich. Das Apostelamt ist nachösterlich!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Frau Knaub,
    aufgrund der personalen Kontinuität, der Ähnlichkeit der Aufgaben und dem Umstand, dass schon die Evangelien von Aposteln sprechen ist der Begriff auch auf die vorösterliche Gemeinschaft anwendbar. Nebenbei gibt es, wie oben herausgearbeitet, "das Apostelamt" nicht.

    AntwortenLöschen
  3. 1Kor 15,3ff Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe: Christus ist für unsere Sünden gestorben, gemäß der Schrift, und ist begraben worden. Er ist am dritten Tag auferweckt worden, gemäß der Schrift, und erschien dem Kephas, dann den Zwölf. Danach erschien er mehr als fünfhundert Brüdern zugleich; die meisten von ihnen sind noch am Leben, einige sind entschlafen. Danach erschien er dem Jakobus, dann allen Aposteln. Als letztem von allen erschien er auch mir, dem Unerwarteten, der «Mißgeburt».

    Die 12, Jakobus, alle Apostel und zuletzt Paulus, dem letzten Apostel. Es steht Schwarz auf Weiß im Korintherbrief. Die 12 werden von den Aposteln unterschieden, derer gibt es aber sehr viele, Paulus ist der letzte dieser Riege. Hier schreibt jemand, der es wissen muss, der näher dran ist als alle Evangelientexte. Es ist nicht zulässig, den Apostelbegriff irgendwie auf die 12 einzuschränken. das macht Paulus im Gal deutlich. Apostel sind Menschen, denen der Auferstandene erschienen ist und die einen Vierkündigungsauftrag bekommen haben. Die 12 garantieren die Verbindung zum irdischen Jesus.





    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Frau Knaub,

      ich schränke den Apostelbegriff gar nicht (nur) auf die Zwölf (und Paulus) ein. Ich schreibe ja, dass die Zahl der Apostel im engeren Sinne größer gewesen sein kann, das uns dafür aber die Quellen fehlen. Paulus verwendet hier einen weiteren Apostelbegriff, wie sie meinen obrigen Ausführungen entnehmen können. Die Unterscheidung in einen engeren und weiteren Apostelbegriff ist aus den Quellen zu rechtfertigen, während der Versuch, aus einigen paulinischen Stellen einen allgemeingültigen und einzigartigen Apostelbegriff abzuleiten schwierig ist. Das berücksichtigt die Unterscheidung der verschiedenen Apostelbegriffe in ihrer Autorität nicht.

      Löschen
    2. Nein, das kann ich Ihren Ausführungen nicht entnehmen. Wo sind denn Ihre Belege dafür, dass hier ein enger Apostelbegriff vorliegt???? Paulus Apostelbegriff setzt sich aus einer Erscheinung des Herrn inklusive Verkündigungsauftrag zusammen! Oder glauben Sie, Paulus erwähnt in dieser hochrangigen Liste von Auferstehungszeugen auch die Briefboten der Gemeinden, die es ja noch gar nicht gibt?!? Sie verrennen sich da in abstruse Konstruktionen, um Ihre vorgefertigte Sicht der Dinge zu zementieren. Sehr schade!

      Löschen
    3. Liebe Frau Knaub,

      was sie mir vorwerfen, kann ich Ihnen gerne zurückgeben. Auch sie verrennen sich ein wenig, indem sie nur einen einzigen Apostelbegriff gelten lassen, nämlich einen bestimmten Paulinischen. Dabei übersehen sie, dass Paulus selber mehrere Apostelbegriffe kennt. Denn er selber kennt für sich selber nicht nur einen einfachen Verkündigungsauftrag, sondern nimmt für sich selber in Anspruch, mit Autorität sein Evangelium zu verkünden, die er von Jesus direkt ableitet. Das haben sie ja in der letzten Diskussion selber dargestellt. Das wäre dann der von mir angesprochene Punkt 3 des engeren Apostelbegriffs, weswegen ich Paulus ja dazu rechne. Solche Autorität können wir aber eben nur für eine kleine Gruppe definitiv nachweisen, während es keinen Hinweis gibt, dass jeder, der in unterschiedlichen Kontexten als Apostel bezeichnet wird, darüber verfügen würde. Entsprechend zementiere ich hier keine vorgefertigte Meinung, sondern bemühe mich, den Quellen und der Situation der damaligen Zeit gerecht zu werden.

      Natürlich bin ich dabei nicht neutral, ein gewisse Neigung gehört immer zum historischen Arbeiten, das ist menschlich. Aber davon werden auch sie sich selber sicher nicht freisprechen wollen. Somit geht es nicht darum, wer neutraler ist, sondern wer am ehesten die Situation im Urchristentum nach den Quellen erfassen kann.

      Löschen
    4. Nein, Sie sind ja gerade nicht bei den Quellen! Paulus unterscheidet in der zitierten Stelle im Korintherbrief eben nicht zwischen verschiedenen Apostelbegriffen, wie Sie das tun. Er listet hier die Auferstehungszeugen auf! Dies ist eine Bedingung für ein Apostolat, der Auftrag des Auferstandenen. Hier sind keine Postboten dabei! Und das Evangelium kann nach Paulus nur das eine sein, weshalb Ihre Unterscheidung völlig unpaulinisch, ja unchristlich ist. Es gibt nur das eine Evangelium, jeder, der es empfängt kann es mit Autorität verkünden. Nur die falschen Brüder, die keines empfangen haben, wollen Zwietracht sähen und erzählen Lügen. Wo haben wir im NT denn einen anderen Apostelbegriff??

      Löschen
    5. Liebe Frau Knaub,
      vllt. lehnen sie sich mit ihren Aussagesätzen nicht ganz so weit raus. Unpaulinisch, unchristlich, das sind harte Aussagen. Ebenso wie, dass ich nicht mit Quellen umgehen kann. Da frage ich mich schon, auf welche persönliche Expertise sie das stützen? Wenn die nicht ziemlich gut ist, wirkt das auf mich eher wie ne Verzweiflungstat.

      Wie sie aus meinen obrigen Ausführungen entnehmen können, gibt es verschiedene Nennungen von Aposteln, da der Begriff nicht exklusiv belegt war. Bitte vgl. sie dazu meinen Post Absatz 3. Auch Paulus verwendet die Apostelnennung wie da zu lesen nicht nur für eine Gruppe, sondern für mehrere. Es sei denn, sie identifizieren z.B. die Abgesandten der Gemeinden - ἀπόστολοι ἐκκλησιῶν - mit dem Begriff von 1 Kor 15. Das wird aber m.W. nirgendwo sonst so verstanden. Aber vllt. wissen sie mehr als ich? Damit dürfte ihre unterste Frage beantwortet sein.

      Was die in Kor genannten Apostel angeht: Man kann den Kontext durchaus so interpretieren, dass Paulus sich nicht nur in eine chronologische, sondern auch autoritative Reihe mit ihnen stellt und sie somit auch mit aller Autorität ausgestattet betrachtet wären, die auch Paulus sich zuerkennt. Das ist aber nicht zwingend, da Paulus keine weitere Definition vornimmt. Zudem geht aus dem Text nicht hervor, wer alle diese Apostel eigentlich sind. Wodurch dann Absatz 5 meiner Ausführungen greift.

      Gerne lade ich sie nochmals ein, ihre Haltung in einem zusammenhängenden Text darzulegen. Kommentare hier sind doch immer etwas bruchstückhaft.

      Löschen
    6. Sie verstehen es immer noch nicht! Paulus bezeichnet sich als den letzten der Apostel, er ist der letzte, der den Verkündigungsauftrag erhält. Wie kann ein Bote der Gemeinde, ca 20-30 Jahre später ein Apostel sein? Das sind Boten, auch wenn das Wort das selbe ist. Dementsprechend können aber die, die Paulus in 1 Kor 15 nennt, nicht, wie von Ihnen praktiziert, nach verschiedenen Apostelbegriffen unterschieden werden! ALSO: Es gibt eine große Anzahl von Aposteln, die auf dem Niveau von Petrus und Paulus anzusiedeln sind!!!!! Junia könnte eine davon sein!!!!! PAULUS BETONT UNABHÄNGIG VON AUTORITÄTEN ZU SEIN!!!!! ES GIBT NUR EIN EVANGELIUM!!!!

      Löschen
    7. Liebe Frau Knaub,

      ich veröffentliche diesen Kommentar ausnahmsweise. Großschreibung und Ausrufezeichen sind im Kommentarduktus als Schreien aufzufassen. Auf meinem Blog schreit man nicht herum. Und wenngleich ich verstehen kann, dass sie etwas genervt sein mögen, weil ich es einfach nicht so sehen will wie sie - was ja eine ehrenhafte Absicht ist - wird mir ihr Ton doch langsam ein wenig harsch. Bitte mäßigen sie sich und bleiben sie sachlich, sonst müsste ich ihre Kommentare leider zensieren.

      Auf ihren Kommentar gehe ich inhaltlich ein andermal ein.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...