Montag, 30. Dezember 2013

Die Ziele der Tugenden nach Diadochos von Photike

Diadochos war Bischof von Photike im 5. Jh. Bekannt ist er vor allem aus seiner Hundert-Spruch-Lehre über die christliche Vollkommenheit, das Eingang in die Philokalie gefunden hat.

Diadochos definiert die Ziele des tugendhaften Strebens folgendermaßen:

1 Das Ziel des Glaubens ist leidenschaftslose Vorstellung von Gott.
2 Das Ziel der Hoffnung ist Auswanderung des Geistes zu dem Erhofften.
3 Das Ziel der Geduld ist ununterbrochene Standhaftigkeit, indem man den Unsichtbaren mit den Augen des Denkens sieht, als sei er sichtbar .
4 Das Ziel der Freiheit von Habsucht ist derWille, nichts zu besitzen, wie ein anderer besitzen will.
5 Das Ziel der Erkenntnis ist, sich nicht zu kennen, sobald man aus Gott getreten ist.
6 Das Ziel der Demut ist aufmerksames Vergessen seiner guten Taten.
7 Das Ziel der Freiheit von Zorn ist großes Verlangen danach, nicht zu zürnen.
8 Das Ziel der Reinheit ist stets mit Gott vereintes Empfinden.
9 Das Ziel der Liebe ist Vermehrung der Zuneigung zu denen, die einem Schmach antun.
10 Das Ziel der vollendeten Verwandlung im Genuß Gottes ist es, die Düsternis des Todes als Freude zu betrachten.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...