Freitag, 6. September 2013

Was gibt's Neues aus Limburg?

Was gibt's Neues aus Limburg? könnte man am Ende dieser Woche fragen.

Zum einen war ich gestern im Bischofshaus und hab mir das Corpus Dilicti mal genau angeschaut. Allerdings wurde es mir verweigert, in den Kleiderschrank des Bischofs zu schauen, was ich schon sehr intransparent finde. Dessen ungeachtet kann ich nicht behaupten, mir sei barocke Herrlichkeit entgegengeschlagen. Das ganze ist ein gelungener Mix von moderner Baukunst und historischem Inventar, letzteres aus dem Depot in Lindenholzhausen, das unter chronischer Vollstopfung leidet. Das eine oder andere hätte ich vielleicht anders gemacht, ein schöner Altar versus orientem wäre mir lieber gewesen - die Kapelle ist nebenbei geostet, weswegen man sie vom Hof betritt - und ein Christopherus anstatt ein Jakobus am Ausgang, aber das sind so Details, da muss ich mit dem Chef nochmal drüber sprechen.

Und was vermeldet die Presse dieser Tage?

Das Bistum berichtet vom Tag der offenen Tür hier.
Auch die Schafe ähm engagierten Katholiken aus Frankfurt waren heute da und haben ihr Gesuch abgegeben, hier.

Auch der Spiegel berichtet von diesem Ereignis hier.
Die Frankfurter Rundschau berichtet von der neuen Offenheit, mäkelt aber trotzdem am neuen Bau rum und schiebt gleich noch nach, der Bischof habe nach Meinung mancher psychische Probleme, hier. Das es ihn belastet, wenn man dauernd eins drauf kriegt - warum auch immer - ist nun kein furchtbar investigatie Enthüllung.
Weniger eingefleischt kritische Besucher fanden dagegen den Bau nicht protzig, sondern angemessen, wie die Süddeutsche berichtet, hier.
Ähnlich berichtet auch die FAZ, hier.
Der Stand der Unterschriften für den Bischof liegen online nebenbei bei 1733 (Stand gestern), zu lesen hier.

Noch hingewiesen sei auf einen sehr guten Post bei Mitblogger Markus Gehling auf Kreuzzeichen zum Thema Bischof Tebartz-van Elst, der viele Eindrücke aus Münster berichtet, zu lesen hier.

1 Kommentar :

  1. Danke für diesen informativen Bericht, der so manche mediale Behauptung ins Märchenreich verweist
    Wir wissen alle um die Mtove für das Mesen mit zweierlei Maß ( hie der böse Limburger Bischof der 10 Mill.für die Renovierung des Bischofshauses ausgab und dort der gute Rottenburger Bischof, der von allen gelobt- 40 Mill. für das seinige ausgab)
    Man kann nur hoffen, daß Bischof Tebartz-v. E. diese andauernde par-force-Jagd "aushält". Beten wir für ihn.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...