Mittwoch, 7. August 2013

Tebartz-van Elst: Tacheles an die Diözesanen

Es gibt so Momente, da muss ich mich einfach mal ganz unfair aufregen. Dafür gibt es das Label Tacheles, und das hier ist ein Tacheles-Post. Wer also einen differenzierten Post lesen möchte, der hört hier am besten auf.

Also die Sache mit Bischof Tebartz-van Elst, dem FAZ-Artikel und seinen treuen Diözesanen:

Auf der Bistumsseite schweigt man den Artikel ja geflissentlich tot. Was natürlich niemanden interessiert und wer den Text selber noch nicht gelesen haben sollte, der erfährt als Limburger Katholik natürlich über die sozialen Medien, was los ist.

Dort scheint mir jedoch folgende Stimmung vor allem vorzuherrschen: Och komm, er liegt schon am Boden, treten wir nochmal bisschen drauf. So las ich neulich eine Facebook-Kommentarreihe, die sich damit beschäftigte, dass das BO die FAZ abbestellt hat. Muss man nicht gut finden, tue ich auch nicht. Würde mir einen offensiveren Umgang wünschen. Was liest man (zwecks Anonymität paraphrasiert): Man werde sein Abo nicht kündigen, wann dürfe denn das ZDF noch ausstrahlen, Armutszeugnis für alle, Kamphaus soll zurückkommen, aber nicht in den Palais, Kleingeisterei etc.

Ist das hilfreich? Nein!

Oder: heute unterhielt ich mit einer Freundin, die immerhin Theologie studiert und auch mit vielen Priestern und anderen hohen Herren zu tun hat (mehr als ich), die diesen Artikel doch irgendwie neutral-sachlich fand - ich weiss nicht ob wir wirklich den Gleichen gelesen haben - und die auch nicht wirklich der Meinung war, jetzt mal ordentlich pro-Bischof ausrücken zu müssen.

Mir scheint, das die meisten Diözesanen, auch oder gerade diejenigen, die eng mit der Kirche verbunden sind, sich schon mal innerlich auf einen neuen Bischof einstellen oder aber ihre eigene Großartigkeit gegenüber dem Bischof und dem BO pflegen. Oder beides.

Man könnte ja auch sagen: Natürlich hat der Bischof viel falsch gemacht - sei gar nicht in Abrede gestellt - aber wer bin ich, dass ich über ihn richte. Reden wir aber mal über die Erfolge und die positiven Signale und zeigen wir den lahmen Pressestellenhengsten mal, wie eine Pro-Tebartz-Kampagne aussieht.
Aber nein, kritisieren ist doch viel schöner. Wie hat neulich ein Pater zu mir im Beichtstuhl gesagt: Wenn man über andere redet, ist das entspannend, denn man lenkt von sich selber ab.

Also mal ehrlich: Wer solche Diözesanen hat, der braucht fast keine Feinde mehr.

Kommentare :

  1. Man sagt ja manchmal so: "Ein Bistum bekommt den Bischof, den es verdient." Wie wir aber einen so guten Bischof wie Tebartz-van Elst verdient haben, und womit er solch Diözesane verdient hat, das weiß ich wirklich nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Und bei uns hat mal ein Priester in einer Predigt gesagt: "Umkehren sollen immer nur die anderen". Da ist mir schlagartig klar geworden, wie bequem doch Feindbilder sind (die "Kirchenoberen", Bischöfe, der Papst, die "Kirchgänger"... - nur nicht ICH - machen doch alles falsch).
    Was Bischof Tebartz-van Elst gemacht oder nicht gemacht hat, weiß ich schlicht und einfach nicht. Eine Berichterstattung wie jetzt die über ihn macht mich aber seit einiger Zeit zunächst mal skeptisch. Ich kann Ihnen nur zustimmen. Z.B. habe ich auch mal gelesen, es sei doch nicht nötig, dass er eine Hauskapelle habe, er könne doch zum Beten in den Dom gehen. Das kann nur jemand schreiben, für den Beten (und vielleicht gar noch regelmäßiges und andächtiges Beten) zu einer leeren Floskel geworden ist. Sonst hätte man vielleicht Verständnis dafür, dass man zum Beten Ruhe und Andacht braucht.
    Auf jeden Fall ist typisch, dass anhand von Impressionen (wie der Geschichte mit dem Hund, auf die ich mir keinen richtigen Reim machen kann) der Eindruck erweckt wird, der Bischof sei absolut ungeeignet, diktatorisch, prunksüchtig etc. ... na ja, wie man sich die Katholische Kirche halt so vorstellt. Ist ja nichts Neues. Nur dass jetzt auch schon die FAZ mitmacht, auch ohne Daniel Deckers bemühen zu müssen.
    Danke für diesen differenzierten Artikel - und überhaupt für Ihre nachdenkenswerten posts jenseits des mainstream!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...