Samstag, 6. Juli 2013

Vermischtes aus der Szese

Bellfrell berichtet von einer Begegnung von Papst em. Benedikt XVI. mit einer Delegation aus Freising. Das Ereignis zeigt, wie sich Benedikt an das selbst auferlegte Prozedere hält. Er verlässt kaum sein Kloster, begrüßt zwar einige ganz wenige Gäste - die Freisinger scheinen eine Ausnahme darzustellen - kommentiert aber das kirchliche Geschehen nicht. Zu lesen hier.

Pro spe salutis gewährt uns einen kleinen Einblick in die bunte Welt des Freiburger Ordinariats - also die Ausmalung der Wände desselben. Er geht aber auch auf den Dialogprozess ein und zeigt, wie man schon zu Beginn des 20. Jh. weitsichtig diesen durchschaut hat. Zum Post geht's hier.

Der Herr Alipius frönt mal wieder seiner Leidenschaft für Barockes und Fürsterzbischöfliches und zeichnet ein pittoresktes  und annekdotenreiches Portrait von Lothar Franz von Schönborn. Gleichzeitig macht er auch Werbung für das Schloss Pommersfelden. Zum Post geht's hier lang.

Frischer Wind weist uns auf ein typisches Problem eines Katholiken hin: Falsche und echte Marienverehrung. Dabei verweist sie auf den Hl. Ludwig-Maria Grignon de Montfort und sein berühmten Goldenen Buch. Indem sie zugleich einen Link zu einer Online-Ausgabe des Buches setzt, bringt sie dieses wichtige Werk der katholischen Spiritualität wieder mal ins nachzulesende Bewusstsein der Szese. Zu lesen hier.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...