Dienstag, 18. Dezember 2012

Philokalie

Zu den wichtigsten geistliche Werken der Ostkirche gehört die Philokalie, die Liebe zur Schönheit. Zu den großen Problemen für alle, die sich für die Ostkirche und ihre Spiritualität interessieren, gehört es daher, wenn dieses Grundlagenwerk nicht in deutscher Sprache erhältlich ist. Was man sogar verstehen kann. Schließlich gibt es nur wenige Orthodoxe im deutschen Sprachraum und die kommen alle in der Regel aus den östlichen Ländern und können die Sprachen noch.
Was aber ist die Philokalie eigentlich? Ein Sammelband. Sie enthält Texte aus etwa 1000 Jahren orthodoxer Spiritualität, vom 4. bis zum 14. Jahrhundert. In ihnen kommen große Meister des Gebetes und des geistlichen Lebens zu Wort, von denen die Wüstenväter und die großen Lehrer des Jesusgebetes zu den auch im Westen Bekanntesten gehören. Zusammengestellt wurde die Philokalie im 18. Jahrhundert vom Bischof Makarios von Korinth und dem Athosmönch Nikodemos.
Wenngleich das Werk im Osten, besonders in Russland, große Verbreitung gefunden hat, blieb dieser große Schatz im deutschen Sprachraum lange weitgehend unbeachtet. Lediglich ein kleiner Auszug, Kleine Philokalie genannt, war bisher auf Deutsch erhältlich.
Nun jedoch hat sich endlich mal jemand erbarmt und den Text übersetzt. Ein Problem bei der Übersetzung war bisher, dass die Hauptanlaufstelle der Verlage, das Institut für Orthodoxe Theologie in München, bisher auf Anfrage immer nach einem Projekt rief, da man nur so dieses Werk übersetzen könnte. Und dann flatterte einem Verlag plötzlich eine Anfrage ins Haus, ob sie nicht eine komplett ins Deutsche übersetzte Philokalie rausbringen wollten. Poststempel: Kartause Marienau. Dort hat ein Kartäuser in jahrelanger Arbeit das Mammutwerk übertragen.
Von daher gesehen sind die fünf Bände mit 250 Euro geradezu billig. Leider kann man, zumindest meines Kenntnisstandes nach, die fünf Bücher nur en block kaufen. Aber gerade vor Weihnachten, wer schnell noch ein Geschenk braucht, kann das vielleicht eine gute Idee sein.
Wer aber sagt, das sei eigentlich doch zu teuer und ob denn noch jemand außer mir eine Empfehlung geben könne, den verweise ich gerne an den Ökumenischen Patriarchen Bartholomaios I. Er schreibt:
Die "Philokalia" ist von durch und durch maßgeblicher Bedeutung für das geistliche Leben der Christen. Auf ihren Seiten werden der tiefere Sinn des Evangeliums, die sichere Weise der Annäherung an Gott sowie auch das reine, ununterbrochene Gebets aufgespürt; das Gebet, das aus dem gereinigten oder wenigstens von Leidenschaften geläuterten Herzen emporsteigt und dessen Vollzug den Beter mit dem geliebten Jesus vereint.
Zum Verlag gehts's hier.
Weitere Informationen hier.
Die kleine Philokalie kann man hier erwerben.
Das Zitat Bartolomaios I. von hier.

Kommentare :

  1. Ich finde es toll, dass es sie endlich komplett in Deutsch gibt.
    Muss man wohl drauf sparen.
    Von den Vermögensverhältnissen her wird es den meisten von uns nicht schwieriger sein als dem Pilger, vermute ich mal stark.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...