Montag, 3. Dezember 2012

Das ist Demut

Augustin Guillerand:
Gott und Sein sind identisch. Der Mensch ist nur, wenn Gott ihm das Sein mitteilt. Auf dieser Verbindung beruht Religion. Und das Gebet - das im Grunde nichts anderes ist als gelebte Religion - ist jene Grundhaltung der Seele, die anerkennt, daß sie alles empfängt und nur das hat, was sie empfängt. Das einzugehen macht das Wesen des Gebetes aus, und nichts anderes heißt Demut.
Darum ist das Vaterunser das vollkommene Gebet und vollkommener Ausdruck des religiösen Lebens. Der Vater ist der, der alles schenkt, aber auch der, der ist. Er schenkt nur, weil Er ist was Er ist. Im Vaterunser ist aller Reichtum der Schöpfung zusammengefasst. Wir sollten ihn darin entdecken, wenn wir beten. Wir sollten uns mit einem raschen Blick all diese unzähligen Geschöpfe vorstellen, von denen wir nur einen winzigen Teil erkennen, die uns entzücken oder blenden und die eine solche Weisheit und Macht voraussetzen. Wir sollten diese Weisheit und Macht in ihm anbeten, der sich uns im Seelengrund schenkt, der uns bildet und uns all das mitteilt, was wir an Sein und Leben haben. Dann würden wir uns ihm zu Füßen, vor sein Angesicht, im Bewußtsein unseres eigenen Nichts, niederwerfen. Das ist Demut.
Quelle: Augustin Guillerand: Im Angesicht Gottes. Gebetserfahrungen eines Kartäusermönchs, S. 58f.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...