Montag, 27. August 2012

Robusta-Sondernewsticker

Klosterneuburg: Gestern am späten Abend war Klosterneuburg in das Licht von Presseblitzlicht und Scheinwerfern getaucht, als die Katholische Blogoezese zur Verleihung der Robusta schritt. Neben den Bloggern, von denen viele etwas Gnomhaftes hatten, war auch illustre Prominenz zahlreich angereist. Unser Mitarbeiter im Außendienst will elf rote Roben und dutzende Violette gesehen haben. Die Feier selbst, die im eigens gebauten Robusta-Saal mit 3.000 Gästen stattfand, war dann von barockem Prunk nicht mehr zu übertreffen. Neben 21 Bühnenbildern, 780 livrierten Dienern und einem eigenen Orchester stach die Orgel, die man über die Zuschauerränge gesetzt hat, hervor.

Klosterneuburg: Vor dem Preisverleihungsgelände, vulgo Robusta-Dom, versuchten die Anti-Robusta-Kampfgruppen am späten Abend Fuss zu fassen. Nachdem der Plan, das Gelände schon am Nachmittag zu besetzen gescheitert war, da die Aufpeitsch-Rede der Kampfgruppenführerin etwas länger dauerte als gedacht (7 Stunden, Anm. d. R.), versuchte eine Speerspitze friedlich (mit Schlagstöcken) zum roten Teppich durchzubrechen. Die Limburger Sondereinheit Weihrauchfasskampfsternschwenker konnten jedoch die Menschenkette sichern, die sich versammelt hatte, um das Vordringen der menschenfreundlichen Kräfte (Darstellung der Anti-Robusta-Einheiten) zu verhindern.

Klosterneuburg: Auch der Versuch, mit Farbbeutelgeschossen und Molotow-Cocktails die Ankunft am roten Teppich zu stören schlug fehl. Die Werfer wurden durch eine Kavallerie-Schwadron außer Reichweite gedrängt. Aufgebaute Straßensperren, um die Barock-Kutschen der hohen Geistlichkeit an der Anfahrt zu hindern, wurden schnell wieder beseitigt. Gerüchten zufolge sollen die Prälaten dabei selbst am Abbau der Barrikaden mitgewirkt haben.

Klosterneuburg: Das Friedensliebhaberschlachtschiff Regenbogengemeinde kam nicht bis in Schussreichweite des Robusta-Doms. Drei Donausperren in Gestalt von XXXXXL-Rosenkränzen verhinderten die Weiterfahrt. Zudem erklärte die Kapitänin, am Rumpf habe es merkwürdig gezischt. Wie aus Kreisen des Robusta-Lagers verlautet wurde, sei das Donauwasser in diesem Bereich vorher gesegnet worden.

Kommentare :

  1. Verlinkt:
    http://frischer-wind.blogspot.de/2012/08/dankeschooon.html

    Vielen Dank, spitze!

    Und, falls ich das bis jetzt versäumt hatte: Herzlichen Glückwunsch auch zum Schwester-Robusta-Sonderpreis!

    AntwortenLöschen
  2. Ich bedanke mich für die Verlinkung und gratuliere dir für die beiden voll verdienten Bronzemedaillen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...