Sonntag, 26. August 2012

Gib auf die nichtswürdigen Gedanken acht

Über die geistige Nüchternheit und das Gebet von Hesychius vom Batoskloster:
"Gib acht, damit nicht ein nichtswürdiger Gedanke in deinem Herzen aufsteigt" (Dtn 15,9). Mose, der große Gesetzgeber, oder vielmehr der Heilige Geist versteht darunter einen sündhaften Gedanken, der Gott verhaßt ist und den die Väter böse Einflüsterungen nennen. Wird er vom Teufel dem Herzen zugeraunt und unserem Verstande vorgestellt, dann folgen ihm unsere Gedanken, und sie verbinden sich mit der Leidenschaft."
Quelle: Kleine Philokalie, S. 182f.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...