Samstag, 21. Juli 2012

Samstäglicher Newsticker

Berlin: Bundesumweltminister Altmaier hält die Klimaformungsziele der UN für nicht engagiert genug: Es könne nicht angehen sich darauf zu beschränken, dem Klima eine Temperaturerhöhung von nur 2 Grad duchgehen zu lassen. Daher strebe die Bundesregierung ein  umfangreiches Klimakontrollprojekt an. Durch eine genaue Kontrolle aller klimatischen und wettertechnischen Details durch eine Weltregierung sei es möglich, eine steigende Weltbevölkerung für die nächsten 100 Jahre zu ernähren. Eine Ausweitung des Programms auf das restliche Sonnensystem werde aber momentan noch nicht ins Auge gefasst, ergänzte der Umweltstaatssekretär.

New York: Die Organisation "Green New World" reichte bei einem New Yorker Gericht Klage gegen Gott ein: Gott, im weiteren Vertragspartner 1 genannt, habe auch nach mehr als einer Million Jahren noch nicht die vollständige Kontrolle der Welt an den Menschen, im weiteren Vetragspartner 2 übergeben. Konkret würden dadurch die Durchsetzung der Klimaformungsziele von Vetragspartner 2 erschwert. Die Höhe des Schadens durch Vetragsbruch des Vetragspartners 1 bezifferte die Organisation auf 2 Billionen Dollar. Einzutreiben sei die Summe bei der zuständigen Rechtsvertretung von Vetragspartner 1, vulgo Katholische Kirche.

Stuttgart: Die Gemeinschaft "Priester für die Freiheit!" warf dem neugegründeten Priesterkreis in der Diözese Rottenburg-Stuttgart Spaltung und Glaubensabfall vor: Es dürfe nicht sein, dass Priester aus der gemeinsamen Front gegen Bischöfe und Papst ausscherten. Ein solches Verhalten, das sich gegen die Interessen des Standes und der Gläubigen wendet, werde nicht toleriert. Auf einem gemeinsamen Treffen sprach die Gemeinschaft über die betroffenen Priester daher die Exkommunikation aus und drohte bei weiteren Aktionen an, auch vor "menschenfreundlichen Überzeugungsmaßnahmen" nicht zurück zu schrecken.

Fulda: Die Initiative "Wir-sind-Kirche-und-der-Papst-nicht" verlieh der Frau, die Bischof Algermissen geohrfeigt hat, die Sonderstufe des Großkreuzes des Ordens von der Unfehlbarkeit der Laien. In der Laudatio rief der Vorsitzende der Gemeinschaft, seine großkopferte Exzellenz Großerzsuperbefreier vom kirchlichen Joch Heinz-Willi von Frusten, dazu auf, dem Beispiel der mutigen Christin zu folgen: "Schlagt die Bischöfe, wo ihr sie trefft!"

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...