Sonntag, 24. Juni 2012

Frau aller Völker

Heute war ich auf dem Gebetstag der Frau aller Völker in Köln. Ich war überrascht über die Spannweite dieser Bewegung und den überchristlichen marianischen Geist, den es so in der Welt gibt. Wenngleich die meisten aus Europa - Schwerpunkt Deutschland, Niederlande, Schweiz, Tschechien und Polen - kamen, waren doch mehrere tausend Menschen (geschätzt) in der Lanxess-Arena. Entsprechend stickig war die ganze Sache. Aber es hat sich gelohnt.

Bei der Frau aller Völker oder Mutter aller Völker (mir persönlich sympathischer) handelt es sich natürlich um Maria. Diese soll Mitte des 20. Jh. in Amesterdam erschienen sein und in zahlreichen Erscheinungen viele Botschaften an Welt und Kirche übermittelt haben. Die Visionen wurden mitlerweile auf Diözesanebene kirchlichen anerkannt. Kern der Botschaften ist die Bitte Mariens um ein neues Dogma, das sie als Miterlöserin bekennt.

Um diese Lehre zu verbreiten, die Weihe an das makellose Herz Mariens zu fördern und die Völker der Welt im marianischen Gedanken zu vereinen hat sich die Weltaktion der Frau aller Völker gegründet. Diese Aktion macht besonders durch das Verteilen von Gebetsbildchen auf sich aufmerksam, auf denen neben dem Gnadenbild der Mutter ein Gebet sowie eine kurze Erläuterung zu finden ist. Ich selbst habe einen Stapel derselben erworben und werde ihn in nächster Zeit unter die Leute zu bringen suchen.

Weitere Informationen findet ihr hier

Nachtrag: Allerdings sind weder die Erscheinung noch die Bewegung unumstritten. Zwar sind die Erscheinungen auf Diözesanebene anerkannt, von Rom allerdings nicht. Vielmehr wurden sie von der Glaubenskongregation mehrmals abgelehnt. Besonders der Forderung nach einem neuen marianischen Dogma wird vom Lehramt abgewiesen.

Weitere Informationen über kritische Stimmen findet ihr hier

Kommentare :

  1. Na ja, in einem dieser Gebete ist die Rede von der Frau aller Völker, die ehemals "Maria war" ... was meines Erachtens nicht konform geht mit dem Dogma der Leiblichen Aufnahme Mariä in den Himmel. Soll sie denn dort Maria zu sein aufgehört haben - gerade Sie, Maria, die Erstvollendete unter uns Menschenkindern? Bitten wir eine "Gewesene" um ihre Fürsprache? Alles irgendwie seltsam ...

    AntwortenLöschen
  2. Wie es dazu kommt, dass es zwei verschieden Formen des Gebetes gibt, verstehe ich eingestandermaßen auch nicht. Die auf den Bildchen vorliegende Form spricht von der seligen Jungfrau Maria und ist daher wohl unbedenklich.

    AntwortenLöschen
  3. Lieber MC,

    darf ich Dich für den Themenkomplex "Amsterdam" an Frau Felizitas
    Küble und ihren Blog http://charismatismus.wordpress.com/ verweisen?

    Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, aber so wie ich es verstanden habe, ist "Amsterdam" keine kirchlich anerkannte Privatoffenbarung und fischt am Rande glaubenstreuer Marienverehrung in Bereiche hinein, deren Vereinbarkeit mit der katholischen Lehre nicht immer gegeben scheint.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Tag,
    die Botschaften der "Frau aller Völker" wurden zwar vom derzeitigen Ortsbischof anerkannt, nicht jedoch von seinen Vorgängern im Amt - und noch weniger vom Hl. Offizium bzw. der Glaubenskongregration. Der Vatikan hat mehrfach deutlich gegen die Amsterdamer "Erscheinungen" Stellung bezogen. Näheres hierzu im "Christlichen Forum".
    Noch ausführlichere Infos gibt es auf diesen niederländischen Internetseiten:

    http://stichtingvaak.blogspot.nl/

    http://www.stichtingvaak.com

    Freundlichen Gruß!
    Felizitas Küble

    AntwortenLöschen
  5. Danke an Marcus (mit C) und Frau Küble.
    Das die ganze Sache sehr starke charismatische Züge trägt, ist mir bei dem Gebetstag schon aufgefallen und bei einigen Aussagen habe ich mich eingestandermaßen auch gewundert. Da ich aber generell und von einem Charakter her Frömmigkeitsformen mit weniger als 500 Jahren eher skeptisch gegenüberstehe und auch kein Fan eines überbordenen Marianismus bin, hielt ich es für eine Reaktion meinerseits. Zudem fand ich den Redner überzeugend und die Anwesenheit zweier Kardinäle beruhigend.

    Ich danke den Kommentatoren für die freundlichen Hinweise, werde das ganze überdenken und in den Post einbauen.

    AntwortenLöschen
  6. Felizitas Küble verweist auf der von ihr verantworteten Webseite am Ende ihres Artikels http://charismatismus.wordpress.com/2011/06/08/die-kirche-und-die-%E2%80%9Efrau-aller-volker%E2%80%9C/ vom 11.6.2011 auf einen sehr informativen Beitrag von Hildegard Alles in der Zeitschrift Theologisches 4/2005, jedoch ohne Link. Eigenartiger Weise ist im Archiv von Theologisches im Jahrgang 2005 ausgerechnet diese Ausgabe nicht verlinkt. Sie ist aber abrufbar unter http://www.theologisches.net/THEO605a.pdf . Man findet den Beitrag unter Spalte 411.

    AntwortenLöschen
  7. Ergänzung/Korrektur: Die Ausgabe 4/2005 ist im Archiv von theologisches.net doch verlinkt, und zwar als THEOLOGISCHES 6 - 2005, wohl, weil sie erst im Juni erschienen ist, und zuvor nicht jeden Monat eine Ausgabe erschien.

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die weiteren Informationen.

    AntwortenLöschen
  9. Gib mir den Stapel von Gebetsbildchen. Ich werde sie schnellstmöglich … unter die Erde bringen.

    AntwortenLöschen
  10. Hm ... na schaun wir mal, was ich damit mache. Momentan tendiere ich weniger zum verteilen.

    AntwortenLöschen
  11. Was ist mit Bewegung gemeint? Die Gemeinschaft die diese Erscheinungen vertritt? Dazu wüsste ich gerne mehr.

    AntwortenLöschen
  12. @Anonym: Mit Bewegung ist, wie schon von dir bemerkt, jene Gruppe bzw. Gruppen gemeint, welche die Ziele der Erscheinung vertreten. Weitere Informationen kannst du über die im Post und in den Kommentaren gegebenen Links abrufen.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...