Montag, 30. April 2012

Kurzkommentar zu Joh 3,30

"Er muss wachsen, ich aber muss kleiner werden."
Johannes spricht damit ein wesentliches Grundprinzip des christlichen Glaubens an. Man könnte sogar von der Kernmaxime des Christentums sprechen.
Ich muss kleiner werden widerspricht aber unserem modernen Streben nach Selbstverwirklichung. Wir wollen nicht kleiner werden, im Gegenteil. Wir wollen größer werden undd uns aus eigener Kraft den Himmel entgegenstrecken. Dabei vergessen wir, dass wir den Himmel niemals selber erreichen können, egal wie viel wir wachsen. Nur einer kann den Himmel erreichen; Christus!
Nur mit ihm gelangen wir zum Ziel. Dafür aber müssen wir ihn in uns wachsen lassen, indem wir wegräumen, was ihn hindert. Das ist vor allem der Eigenwille und der Stolz, sprich das Ego. Das muss kleiner werdenm damit Christus in uns wächst. Ein hervorragendes Beispiel bietet uns Johannes der Täufer. Sein Ruhm durch alle Zeiten ist nicht begründe auf eigenes Vermögen oder auf eigene Taten, sondern dadurch, dass er dem Herrn vorangegangen ist. In seinem ganzen Leben hat er nichts anderes getan, als auf kommenden Christus hinzuweisen. Und als er da war, erklärte er, der Hochverehrte, er sei nicht würdig, dem Messias auch nur die Schuhe auszuziehen. Ein Wort, ein Gedanke, eine Leitlinie, die bis heute gilt. Je mehr wir uns verdemütigen, je näher werden wir mit Christus dem Himmel kommen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...