Montag, 2. Januar 2012

Hatte Jesus Geschwister?

In einem schönen Beitrag legt Konstantin die Dimension der geistlichen Elternschaft dar.

Im Vorspann stellt er zudem treffend fest, das Jesus keine Geschwister hatte.

Nun mögen einige ihm antworten, das Stände aber so in der Bibel.
Hier seien nur die Stellen im Markusevangelium genannt:
Mk 3,31: "Da kamen seine Mutter und seine Brüder; sie blieben vor dem Haus stehen und ließen ihn herausrufen."
Mk 6,3: "Ist das nicht der Zimmermann, der Sohn der Maria und der Bruder von Jakobus, Joses, Judas und Simon? Leben nicht seine Schwestern hier unter uns?"

Hören wir zunächst die Stimmen der Kirchenväter zu diesem Thema:
Zu Mk 3,31 erklärt Beda Venerabilis (ca. 672 – 735):
"Die Brüder des Herrn sind aber nicht, wie Helvidius sagt, die Söhne der allzeit jungfräulichen Maria und sie sind auch nicht die Kinder aus der Verbindung Josephs mit einer anderen Frau - so behaupten andere -, vielmehr wird man darunter einfach Blutsverwandte Jesu verstehen."
Gleiches erklärt derselbe auch für Mk 6,3:
"Sie bezeugen, daß seine Brüder und Schwestern bei ihnen wohnen. Diese Brüder und Schwestern sind nicht als Kinder Josephs oder Mariens aufzufassen - wie das die Häretiker tun -, vielmehr soll man darunter nahe Verwandte verstehen; das entspricht dem Sprachgebrauch der Hl. Schrift. Denn auch Abraham und Lot werden als Brüder bezeichnet, obwohl Lot der Sohn von Abrahams Bruder war."
Beda steht hier exemplarisch für die Position der ganzen alten Kirche. So hat schon das Konzil von Ephesos Maria als "Immerjungfrau" αειπαρθενος definiert. Des weiteren spricht Beda ein Übersetzungsproblem an. Denn sowohl das Hebräische als auch das Aramäische kennen verschiedene Ausdrücke für Geschwister, die jedoch verschiedene Bedeutungen haben. Zwar kennt das Hebräische ein Wort für Cousin/e, doch schließt das geläufige Wort für Geschwister diese Verwandschaftsgruppe ebenfalls mit ein. Auch die Septuaginta, die für das griechisch des Neuen Testamentes die sprachliche Bezugsquelle darstellt, übersetzt entsprechend.

Doch das schlüssigste Argument dafür, dass Jesus keine leiblichen Geschwister hatte, steht im Neuen Testament selbst. In Joh 19,26f wird berichtet, wie Jesus, der bereits am Kreuze hing, dem Johannes seine Mutter Maria anvertraute:  "Als Jesus seine Mutter sah und bei ihr den Jünger, den er liebte, sagte er zu seiner Mutter: Frau, siehe, dein Sohn! Dann sagte er zu dem Jünger: Siehe, deine Mutter! Und von jener Stunde an nahm sie der Jünger zu sich." Ein solcher Akt der Vorsorge wäre überhaupt nicht nötig gewesen, wenn Maria noch andere Kinder gehabt hätte, die für sie hätten sorgen können. Ja, es wäre sogar eine Beleidigung der Familie gewesen, da ihm dann über seine Mutter nach jüdischem Verständnis ein solches Verfügungsrecht gar nicht zugestanden hätte.

Nun mag es noch manch andere Argumente geben, die ich an dieser Stelle nicht berücksichtigt habe. Daher sei auf die sehr viel ausführlichere Darstellung der SJM zu dem Thema verwiesen:
http://www.sjm-online.org/works/kik-6-geschwister-jesu.pdf

Kommentare :

  1. Vergelt´s Gott, lieber Bruder in Christo, Du ersparst mir weitere Arbeit, so ähnlich (nur sicherlich nicht so gut) wäre nämlich einer der nächsten Posts zu diesem Thema geworden.

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe für die Inspiration zu danken

    AntwortenLöschen
  3. Schön, daß Beda Venerabilis auch anderorts zu Ehren kommt. Gibt es eigentlich eine deutsche Übersetzung seiner Evangelienkommentare? Ich habe zwar ein wenig selber übersetzt, aber so großartig sind meine Lateinkünste leider nicht, daß ich einen ganzen Kommentar einfach so übersetzen kann.

    AntwortenLöschen
  4. An hollerbusch:
    Also ich kenne keine deutsche Übersetzung der Evangelienkommentare. Vllt. gibt es was auf Englisch. Meine hiesigen Beda-Zitate sind aus der Catena Aurea übernommen.
    http://www.catena-aurea.de/ljbpann10.html

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...