Montag, 5. Dezember 2011

Wormser Dom Altar

Am Wochenende war ich in Worms und habe mir natürlich auch den Dom angesehen. Den Höhepunkt der salischen Gottesburg bildet aber der riesige Barockaltar von Balthasar Neumann.



Als ich beim ersten mal drin war, haben sie gerade für ein Konzert rumgewerkelt, weshalb ich nicht nah ran kam, beim zweiten mal war Messe und da wollte ich mich nicht in die erste Reihe setzen und war deshalb etwas weiter hinten. Dabei kam mir ein Gedanke:

Es gibt ja Kirchen, da denkst du dir sofort, dass 1. der Volksaltar eine stilistische Todsünde ist und 2. kein Mensch den wirklich braucht, weil du nur geringfügig mehr siehst als vorher. Der dritten möglichen Grund, dass das halt der "neue" Altar für die "neue" Kirche ist, bringt mich immer dazu aus dem nächsten Fenster hechten zu wollen.

Aber in Worms muss ich doch mal sagen, dass sie es anständig gelöst haben. Denn 1. fügt sich der Tisch unauffällig und damit anständig in das Gesamtkonzept ein und 2. überbrückt er die riesigen Raum von Chorgestühl und Altarraum, der vorher zwischen Volk und Priester lag. Wenn da keiner im Chorgestühl saß, was ja meistens der Fall gewesen sein dürfte, muss das wirklich wie zwei verschiedene Veranstaltungen gewirkt haben: Vorne der Priester, dann kam nix, dann das Volk. Außerdem hat man in der zweiten Hälfte des Hauptschiffes bestimmt kaum mehr was gesehen.



1 Kommentar :

  1. Schöne Bilder aus diesem Dom (aus dem Jahr 2008, ohne Volksaltar) finden sich auch hier:

    http://pro-missa-tridentina.de/galerie/galerie_14.htm

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...