Mittwoch, 28. Dezember 2011

Die Flucht nach Ägypten und der geistliche Weg

Da es heute schon viele gute Beiträge zum Fest der Unschuldigen Kinder gibt, will ich darauf verzichten, dem eine weitere hinzuzfügen.
Vielmehr will ich auf eine Stelle in der heutigen Lesung und eine Interpretation hinweisen, die ich sehr interessant finde - und auf die ich nie gekommen wäre:

Mt 2,14:
Da stand Josef in der Nacht auf und floh mit dem Kind und dessen Mutter nach Ägypten.
Hierzu schreibt der Hl. Johannes Chyrsostomos:
Beachte, wie der Tyrann schon bei seiner Geburt zu wüten beginnt, so daß die Mutter mit dem Kind in eine fremde Gegend vertrieben wird. Wenn du also am Beginn deines geistlichen Weges auf Widerstand stößt, dann laß dich dadurch nicht verwirren, und ertrage alles tapfer, indem auf dieses Beispiel blickst.
Quelle: http://www.catena-aurea.de/ljassinno.html

Beiträge zum heutigen Fest (kein Anspruch auf Vollständigkeit):
http://bellfrell.blogspot.com/2011/12/unschuldige-kinder.html
http://frischer-wind.blogspot.com/2011/12/unschuldige-kinder.html
http://predigtgarten.blogspot.com/2011/12/unschuldige-kinder-hatte-herodes-seine.html
http://blog.derherralipius.com/2011/12/aus-dem-mund-der-kinder-und-sauglinge.html

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...